Dienstag, 14. Februar 2017

Rote Bete-Herzen



150 g Amaranth
100 g Hirse
50 g Buchweizen
200 g gekochte Rote Bete
25 g Chiasamen
20 g Bierhefe
1 TL Gemüsebrühpulver
3 EL Olivenöl
2-3 EL Speisestärke

Amaranth, Hirse und Buchweizen im Mixer zu Mehl vermahlen, die Rote Bete pürieren. Alle Zutaten gut verkneten und den Teig mindestens 2 Stunden zudeckt im Kühlschrank rasten lassen.
Dann ca 5 mm dick ausrollen, Herzen ausstechen und bei 150°C 30 Minuten backen.

Sonntag, 5. Februar 2017

Bandnudeln mit grünem Gemüse





(2 Portionen)

200 g Bandnudeln
150 g Romaneso
100 g Kaiserschoten
1 Handvoll TK- Erbsen
1 EL Alsan
1 EL Frischkäsealternative
1 EL Kräutermischung (TK)
Salz, Pfeffer

Den Romansco in kleine Röschen teilen und in Salzwasser ca 8 Minuten  gar kochen, 1 Minute vor Ende der Garzeit Kaiserschoten und Erbsen dazugeben. Dann mit der Schaumkelle aus dem Kochwasser nehmen und kalt abschrecken. Das Gemüsewasser eventuell noch einmal nachsalzen und die Bandnudeln nach Packungsanweisung kochen.
Alsan in einer Pfanne schmelzen, das Gemüse darin 3 Minuten schwenken, dann Frischkäse sowie Kräuter dazugeben und mit Salz, Pfeffer abschmecken. Abschließend die fertige Pasta (eventuell mit etwas Nudelwasser) unterheben.

Dienstag, 31. Januar 2017

Broccoli-Nudelauflauf




500 g Broccoli (mit Stiel)
250 g Nudeln (ich hab bunte Oricchiette genommen)
100 ml Pflanzensahne
3 EL Hefeflocken
2 Knoblauchzehen
1 EL Kapern
Salz, Pfeffer, Cayenne
etwas Thymian
100 g Käsealternative, gerieben



Die Broccoliröschen vom Stiel abtrennen. Den Strunk grob zerkleinern und zusammen mit der Pflanzensahne, den Hefeflocken, Knoblauch, Kapern im Mixer zu einer Sauce pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Cayenne und Thymian gut abschmecken.
Nudelwasser aufsetzen und die Pasta kochen. Fünf Minuten vor Ende der angegebenen Garzeit die Broccoliröschen zugeben- beides soll bissfest sein. Dann die Nudeln abschütten. 
Den Topf von den Nudeln zurück auf die Herdplatte stellen, die Broccolisauce reinleeren und 2-3 Minuten köcheln lassen. Nudeln/Broccoli sowie die Hälfte der Käsealternative zufügen und alles gut vermengen. 
In eine feuerfeste Form geben, mit dem restlichen Käse bestreuen und bei 180°C 15 Minuten überbacken.

Sonntag, 15. Januar 2017

Banoffee Pie




220 g Kekse
4 EL Alsan, geschmolzen

1 Dose Kokosmilch
100 g Rohrohrzucker
1 TL Vanilleextrakt
Prise Salz

2 Bananen
½ Pkg Schlagfix, ungesüßt
2 TL Vanillezucker
1 TL Sahnesteif
Schokoladenspäne
Kokosraspel

Kokosmilch am Vortag in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Tag Kekse zerbröseln, mit der flüssigen Margarine vermischen, in eine mit Backpapier ausgelegte 20 cm Form geben und festdrücken. Für mindestens 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Den festen Teil der Kokosmilch in einen Topf geben und flüssig werden lassen. Zucker, Vanilleextrakt sowie Salz zugeben und aufkochen lassen. Die Hitze etwas zurücknehmen und den Karamell 10 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren. Wenn die Zeit verstrichen ist, den Toffee vom Herd nehmen und nochmal eine Minute gut durchrühren, damit er schön glatt ist.. Dann zur Seite stellen und mindestens 1 Stunde abkühlen lassen.
Inzwischen den Keksboden bei 180°C 10 Minuten backen, gut abkühlen lassen und dann erst aus der Form nehmen.
Zum Fertigstellen den Keksboden mit etwas Toffee bestreichen, dann in Scheiben geschnittene Banane darauf legen und die restliche Karamellcreme verteilen. Schlagfix mit Vanillezucker und Sahnesteif aufschlagen und auf dem Kuchen verstreichen. Mit Schokoladenspänen sowie Kokosraspeln garnieren.


Sonntag, 8. Januar 2017

Welsh Cakes






250 g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
40 g Zucker
125 g Alsan, kalt 
! TL Gewürzmischung aus Zimt, Nelken, Kardamom
Prise Salz
60 g Cranberries, grob gehackt
1 EL Lupinenmehl (Sojamehl)
50 ml Pflanzenmilch

Von der abgemessenen Pflanzenmilch 2 Esslöffel abnehmen, diese mit dem Lupinenmehl verrühren und zur Seite stellen.
Mehl mi Backpulver in eine große Schüssel sieben, Zucker, Salz und Gewürze dazugeben und alles gut mischen. Die kalte Alsan zufügen und alles mit den Händen zu Streuseln verkneten. Dann die gehackten Cranberries, das Lupinen"ei" sowie die restliche Pflanzenmilch zugeben und alles rasch zu einem Teig verkneten. Wirklich nur kurz !
Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte ca 1 Zentimeter ausrollen und 6 cm große Kreise ausstechen.

Jetzt wird`s tricky- die Welsh Cakes werden in einer Pfanne gebraten, dabei ist die richtige Hitze entscheidend. Ist diese zu hoch, verbrennen die Küchlein außen und sind innen roh. Ist die Temperatur zu niedrig, bleiben sie zu blass. Also unbedingt einen probebacken. Bei mir war es schließlich Stufe 3,5 von 9, also eher im unteren Bereich. Die Welsh Cakes werden in etwas Alsan auf beiden Seiten jeweils 4 Minuten gebacken und sollen goldbraun sein.
Die Küchlein können sofort pur, mit etwas Staubzucker genossen werden oder man lässt sie etwas abkühlen, schneidet sie vorsichtig auseinander und füllt sie mit Roter Grütze und geschlagener Pflanzensahne.
ENJOY!


Das Rezept ist von Jamie Oliver- ich hab mir erlaubt, es zu veganisieren .

Sonntag, 1. Januar 2017

(Without) Shepherd`s Pie mit Süßkartoffelhaube





2 Frühlingszwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Karotten
2 Stangen Staudensellerie
4 Champignons
1 Pck Veggie Gehacktes 
1 TL Tomatenmark
200 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, etwas Majoran

1 Süßkartoffel
1 große Kartoffel (beide zusammen sollten geschält 600 g ergeben)
1 EL Alsan

2 EL Pflanzensahne
2 EL Hefeflocken
Salz, Pfeffer, Muskat

Das Weiße der Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden, das grüne in große und diese zur Seite stellen. Knoblauch schälen und grob hacken. Karotten schälen und klein würfeln, Staudensellerie halbieren und in 1/2 cm Stücke schneiden. Champignons halbieren und in Scheiben schneiden.
Die Frühlingszwiebel zusammen mit dem Knoblauch in etwas Öl anschwitzen, dann das Gemüse sowie die Pilze zugeben und ca 5 Minuten braten. Dann das Gehackte zufügen und 3 Minuten mitbraten. Tomatenmark zugeben, etwa anrösten lassen und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Mit Salz, Pfeffer, Majoran würzen und ca 10 Mnuten köcheln lassen, bis der Großteil der Brühe verkocht ist. Abschließend das Frühlingsgrün unterrühren.
Süßkartoffel sowie Kartoffel schälen und in große Würfel schneiden. Die Kartoffelstücke in Salzwasser kochen, 5 Minuten später die Süßkartoffel dazugeben und solange kochen, bis beides gar ist. Dann das Wasser abgießen und zu einem Püree stampfen. Alsan, Pflanzensahne und Hefeflocken unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Die "Hackmasse" in ein feuerfeste Form geben, das Süßkartoffelpüree darauf verteilen und bei 200°C ca 20 Minuten backen.

Sonntag, 20. November 2016

Vanillewaffeln



150 g Mehl
5 g Speisestärke
50 g Rohrzucker
Prise Salz
1TL Vanilleextrakt oder etwas gemahlene Vanilleschote oder ausgekratztes Vanillemark
70 g Joghurtalternative, ungesüßt
40 g Margarine, flüssig
150 ml Pflanzenmilch
50 ml Sprudelwasser
1 gehäufter EL Weinsteinbackpulver


Die trockenen Zutaten außer dem Backpulver in eine Schüssel geben und gut mischen. Die flüssigen Zutaten zusammen leeren und vermengen. Dann zu der Mehlmischung geben und alles kräftig verrühren, sodass keine Klümpchen entstehen. Den Teig 15 Minuten quellen lassen. Dann das Backpulver in den Teig sieben und nochmal gut durchrühren. 

Den Waffelteig in das vorgeheizte Waffeleisen geben und ca 6 Minuten backen.